nasa-wings-logo

Testing Limits – Pushing Frontiers

nasa-logo
Space-Shuttle-Wappen der NASA

Space Shuttle

Orbiter Vehicle OV-103 "Discovery"

Scale: 1:72,
Modell: Monogram, tw. Umbau

Space-Shuttle-Wappen der NASA

Das Space Shuttle OV-103 "Discovery":
Das "erste" Modell der "Discovery" habe ich in den Jahren 1988 bis 1990 gefertigt. Besonders aufwändig war dabei die Ausgestaltung der Nutzlastbucht mit Nachbildungen der "Thermal blankets". Mittlerweile ist das Modell in die Jahre gekommen und weist sowohl einige Alterungs- und Gebrauchsspuren sowie Baufehler auf, beispielsweise in der Konfiguration des "Thermal Protection Systems". Größter Nachteil des Modells ist aber, dass es nur als "Stack" zusammen mit Tank und Boostern oder geständert präsentiert werden kann. Das Modell soll aber auch auf seinem eigenen Fahrwerk stehen können. Zusätzlich soll auch der für das OV-101 "Enterprise" scratchgebaute "Tail Cone" an das Shuttle-Heck gesteckt werden können. Damit – eines hoffentlich nicht mehr so fernen Tages – die "Discovery" auf dem "Shuttle Carrier Aircraft", der Boeing 747 ("NASA 905") thronen kann. Alles im Maßstab 1:72 selbstverständlich...

Der Bausatz:
Der Nachbau des OV-103 "Discovery" erfolgt – wie immer – auf Grundlage des Plastik-Modellbausatzes (Spritzguß) von Monogram im Maßstab 1:72. Dieser Bausatz eignet sich sehr gut, zudem habe ich bereits mehrere Shuttle-Modelle aus diesem Bausatz gefertigt, insbesondere das Modell des Orbiter-Prototyps OV-101 "Enterprise" (siehe Baubericht und in der Modell-Galerie). Die "Tücken" sind also wohlbekannt und vom "alten" Modell wird nur die Nutzlastbucht übernommen. Da es sich bei der "Discovery" um ein Space Shuttle für den Orbital-Einsatz handelt, sind einige Umbau- und umfangreiche Ergänzungsmaßnahmen zum Bausatz-Modell erforderlich. Diese werden aber auf dieser site noch nicht beschrieben sondern erst, wenn der Bau abgeschlossen ist. Dann folgt eine ausführliche Beschreibung. Auf dieser site sollen die Fotos des Rohbaus reichen.

Titelseite des FineScale Modeler Ausgabe April 1987
FSM-Ausgabe 4/1987
Durch Zufall bekam ich Mitte 2017 eine historische Ausgabe des FineScale Modelers von April 1987 in die Hände (s.r.). Auf dem Cover dieses Heftes war unübersehbar ein startendes Space Shuttle, in diesem Fall eindeutig das OV-102 "Columbia", großformatig abgebildet. Links daneben war ein Foto eines kompletten STS-Stacks eingefügt. Es handelte sich dabei um den Bausatz Nr. 5900 von Monogram "Space Shuttle with fuel tank and boosters". In dieser speziellen Ausgabe ist ein Bericht auf Seite 15 aufgeführt, in dem dieser Bausatz erstmalig ausführlich beschrieben wurde: "Workbench Review: Monogram´s 1/72 scale Space Shuttle". Interessant ist, dass ich bereits 1988 einen solchen Riesenbausatz für damals unglaubliche 120 DM erwerben konnte. Und nun, gut 30 Jahre nach Veröffentlichung des Artikels ist die "Erneuerung" des damaligen Modells so gut wie abgeschlossen.
Wie bereits oben erwähnt, war es zuerst nur meine Absicht, das bereits in die Jahre gekommene Urmodell durch ein neues zu ersetzen. Während der Bauphase kam ich aber zu der Erkenntnis, dass ein einfaches Neubauen unzureichend wäre. Und ein nahezu photorealistisches Modell mit diversen Ätzteilen, 3D-Druck-Elementen und aufwändiger Decal-Applikation zu bauen war nie meine Absicht. Dann kam mir Idee: Wie wäre es, auf Grundlage des alten Bausatzes das Modell so umzugestalten, wie ich mir eine aktualisierte, modernisierte Version des Space Transportation Systems, speziell des Orbiters, vorstellen würde? Das es das OV-103 "Discovery" werden sollte, war von Anfang an klar. Aber über die fast drei Jahrzehnte des Einsatzes haben sich die Orbiter zum Teil in ihrer äusserlichen Erscheinung stark verändert. Ich entschied mich dazu, das Modell der "Discovery" so zu konfigurieren, wie es seinem Zustand am 16. Oktober 1983 entsprach, als das Roll-Out des Orbiters auf dem Gelände des Herstellers Rockwell International in Palmdale, Ca., stattfand. Dabei haben mir die in den letzten Jahren veröffentlichten und von mir erworben Bücher über das Space Shuttle Programm gute Dienste geleistet (s. Buchbestand). Als Decals kommen der passende Bogen von Revell, Bünde, zur Anwendung. Diese sind moderner und passen deutlich besser zum erneuerten Erscheinungsbild des Modells als die eher rudimentären, alten Originaldecals von Monogram.

Ich denke, dass Resultat kann sich sehen lassen und ist mit seinen Präsentationsvarianten durch Um- und Eigenbauten absolut einzigartig. Vielleicht nimmt ja eines Tages ein Bausatzhersteller meine Ideen auf und setzt sie massentauglich um. Es wäre zumindest an der Zeit...

Sehr herzlich danke ich dem Editor Mark Savage von der Kalmbach Publishing Company (Waukesha, Wisconsin/USA) für die ausdrückliche Genehmigung, die Titelseite und die Seite 15 der Ausgabe des FineScale Modelers von April 1987 als Scans auf meiner website nachveröffentlichen zu dürfen. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass jede weitere Verbreitung ohne Zustimmung des Rechteinhabers eine Verletzung dieser Urheberrechte darstellt.


Foto vom Rohbau mit Einzeltelen
Die wichtigsten Teile und Baugruppen des "neuen" OV-103 "Discovery" auf einem Blick
 
Foto vom geständerten Modell   Foto vom geständerten Modell
     
Foto vom geständerten Modell   Foto vom geständerten Modell
     
Foto vom geständerten Modell   Foto vom geständerten Modell
     
Foto vom geständerten Modell   Foto vom geständerten Modell
     
Foto vom Modell mit Fahrwerk   Foto vom Modell mit Fahrwerk
     
Foto vom Modell mit Fahrwerk   Foto vom Modell mit Fahrwerk
     
Foto vom Modell mit Fahrwerk und Tail Cone   Foto vom Modell mit Fahrwerk und Tail Cone
     
Foto vom Modell mit Fahrwerk und Tail Cone   Foto vom Modell mit Fahrwerk und Tail Cone
     
Foto vom Modell mit  Tank und Boostern   Foto vom Modell mit  Tank und Boostern
     
Foto vom Modell mit  Tank und Boostern   Foto vom Modell mit  Tank und Boostern
     
Foto vom Modell mit  Tank und Boostern   Foto vom Modell mit  Tank und Boostern
     
Foto vom Modell mit  Tank und Boostern   Foto vom Modell mit  Tank und Boostern
     


Externer Link zum XHTML-Validator (W3C):